18.9.2021
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Verkehrswegebau > 

ÖBB – Geh- und Radwegbrücke Puch

Allgemeines

Die ÖBB-Infrastruktur AG errichtete eine im Grundriss gschwungene Hängebrücke über die Drau. Die Spannweite der Brücke beträgt 105 m. Die Brücke ermöglicht die Anbindung des Drau-Radweges an die Bahnstrecke Bleiburg - Innichen.

Die Brücke besteht neben dem Stahltragwerk im Wesentlichen aus dem Widerlager Puch, welches gleichzeitig die Fundierung des Pylons darstellt. Das Widerlager Töplitsch bildet gleichzeitig den südlichen Abspannpunkt des Tragseils. Auf der Nordseite wird das Tragseil von zwei Abspannfundamenten gehalten.

Projektbeschreibung aus geotechnischer Sicht

Aus geotechnischer Sicht waren bei den o.a. Objekten folgende Maßnahmen zu planen, zu dimensionieren, auszuschreiben und geotechn. zu begleiten:

  • Untergrunderkundung
  • Bodenmechanisches Gutachten
  • Dauerfreispielanker (im Lockerboden)
  • Spritzbetonsicherung mit Vernagelung als Baugrubensicherung
  • Bohrpfahlgründung (Durchmesser 90 cm)
  • temporäre Fundamente für die Aufstellung von bis zu 500 to-Mobilkränen an der Flussböschung

Auftraggeber: ÖBB Infrastruktur AG

Zeitraum: 2013 - 2015