18.9.2021
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Industrieanlagen > 

Thermische Behandlungsanlage Arnoldstein

Die Kärntner Restmüllverwertungs GmbH errichtete auf dem ehemaligen Gelände der BBU in Arnoldstein (Kärnten) eine thermische Behandlungsanlage für Restmüll.

Der Baugrund besteht im Projektsgebiet aus locker bis mitteldicht gelagerten Bachablagerungen, es wurden jedoch auch Schlacken, die von der Erzaufbereitung stammen, angetroffen.

Die angewandten Tiefbaumaßnahmen umfassten die Verbesserung des Untergrundes mittels einer bis in eine Tiefe von ca. 15 m unter der derzeitigen Geländeoberfläche ausgeführten Rüttelstopfverdichtung und mittels bereichsweise hergestellter Bodenauswechslungen. Im Rahmen der geotechnischen Bauaufsicht wurde die Qualität der Bodenverbesserungsmaßnahmen überwacht.

GDP Aufgaben

  • Erstellung eines bodenmechanischen Gutachtens mit Beurteilung der Untergrundverhältnisse und Ausarbeitung mehrerer Gründungsvarianten
  • Zusätzliches Erkundungsprogramm (Schürfgruben) zur detaillierten Festlegung des gewählten Gründungskonzeptes: Bodenauswechslungen (Bereich der Schlacken) und Bodenverbesserung mittels Rüttelstopfverdichtung
  • Geotechnische Bauaufsicht für den Auftraggeber während der Herstellung der Gründung

 

 

Auftraggeber: Kärntner Restmüllverwertungs GmbH, Klagenfurt

Zeitraum: 2001 - 2002