18.9.2021
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Abwasserbeseitigung > 

Erweiterung ARA Radstadt

Der Reinhalteverband Salzburger Ennstal plant die Sanierung und Adaptierung der Kläranlage Radstadt. Parallel zur Herstellung der neuen Anlagenteile erfolgt die Sanierung und Adaptierung der bestehenden Anlagenteile. Die neuen Bauteile (Gas-, Vorlage-, Faulbehälter, Belebungsbecken, Schlammbehandlung etc.) der Ausbaustufe werden in acht Bauphasen hergestellt.

ARA Radstadt - Herstellen SOB-Pfahl

GDP Aufgaben

  • Geotechnische Betreuung und Dokumentation der Untergrunderkundung
  • Organisation und Durchführung von notwendigen Laboruntersuchungen (Bestimmung von Korngrößenverteilung, Wassergehalt, Scherfestigkeit etc.)
  • Geotechnisches Gutachten und Gründungskonzept
  • Beurteilung der Baugruben-, Gründungsverhältnisse und Wasserhaltungsmaßnahmen
  • Massenermittlung und Grobkostenschätzung für die Baugrubensicherungsmaßnahmen und Gründung (Spezialtiefbau)
  • Ausschreibung Untergrunderkundung: Erstellung eines Kurz-LVs samt technischen Vorbemerkungen. Erstellung eines Preisspiegels und Vergabevorschlages
  • Kontinuierliche Pegelmessungen mittels Datenlogger
  • Geotechnische Planungs- und Baubegleitung
  • Erdstatische Berechnungen, Setzungsberechnungen

Auftraggeber: Reinhalteverband "Salzburger Ennstal"

Zeitraum: 2010 - 2014